Spacer
  

Pferde - Reiten und Spiele

Pferdeinfos Pferdespiele Reiten Bilder
Spacer
Spacer

Pferdeinfos

Angebote

Dressur


Das Dressurreiten bildet die gesamte Grundlage der Pferdeausbildung und der Reiterei. Es beinhaltet einfache Übungen für Anfänger bis zum Schwierigkeitsgrad der hohen Schule und der olympischen Prüfungen. Wenn Profis wie Isabell Werth mit ihrem Pferd über dem Dressurviereck zu schweben scheinen, dann ist man fast geneigt, an Zauberei zu glauben. Das Geheimnis ist die fast unsichtbare Verständigung zwischen Pferd und Reiter. Mit minimalen so genannten „Hilfen“ gibt der Reiter dem Pferd sanfte Anweisungen für die korrekte Ausführung der einzelnen Lektionen. Aber auch jeder Profi hat mal klein angefangen und der Anfänger in der Dressur wird schnell merken, wie viel Freude es bereitet, seinem Pferd und sich Bewegung zu verschaffen und eine tiefe Verbindung zum Tier zu bekommen.

Das Ziel jeder Dressur ist es, das Pferd zu einem schwungvollem und taktreinem Gang zu bringen. In der Reitersprache nennt man es: das Pferd schreitet losgelassen. Es sollte leicht und willig an den Hilfen stehen. Dies gilt für alle Dressurübungen, von den einfachen Lektionen im Schritt, Trab und Galopp durch die halbe oder ganze Bande bis zur Klasse S, in der besondere Aufgaben zu erfüllen sind, wie die Piaffe, die Passage oder die Pirouette. Nichts geht im Reitsport ohne die Dressur, sie ist der Schlüssel zu allen anderen Disziplinen. Auch ein Springpferd hat eine Grundausbildung in der Dressur erhalten, damit es die Sprache seines Reiters versteht. Dressur bedeutet im Reitsport nichts anderes als Training, der Reiter trainiert sein Pferd, um es dahin zu bringen, seine natürlichen Veranlagungen weiter auszubilden.

Natürlich befindet sich auch der Reiter selbst im steten Prozess der Ausbildung und Verfeinerung seines reiterlichen Könnens. Im Mittelpunkt stehen hier ein guter und aufrechter Sitz des Reiters, so wie die behutsame Zügelführung. Dazu benötigt der Reiter eine gute Körperbeherrschung und Selbstdisziplin, die schnell vom Pferd belohnt werden, durch das willige Annehmen der Hilfen und gemeinsame erste Erfolgserlebnisse!

Ein Dressurviereck hat die Maße: 20 X 40 Meter. Die Wände heißen Banden. Die Bande sind an bestimmten Punkten mit Buchstaben gekennzeichnet. Diese Markierungen zeigen die Punkte an, an denen bestimmte Lektionen begonnen oder beendet werden müssen. Im Training liegt aber der Schwerpunkt zunächst einfach darauf, die einzelnen Übungen möglichst korrekt auszuführen. Begonnen wird mit einfachen Lektionen in den Grundgangarten: Schritt, Trab und Galopp. Die Übergänge zwischen den einzelnen Gangarten sollen fließend und sicher sein. Dressurunterricht und Prüfungen für Anfänger finden in der Abteilung, also in einer Gruppe von Reitern statt. Dies erleichtert dem Anfänger die Orientierung und die Arbeit in einer Gruppe macht Freude!

Beim Dressurreiten sind die Steigbügel relativ lang. Damit können die Kreuz- und Schenkelhilfen einfacher ausgeführt werden. Die korrekte Kopfhaltung des Pferdes sollte eine Wölbung des Halses zeigen. Mit Spaß und viel Übung kommt jeder wirklich pferdebegeisterte Reiter zum Ziel einer gut ausgeführten Dressur! Die Arbeit und Anstrengung lohnen sich, wenn der Reiter in Harmonie mit dem Pferd eine gemeinsame Freude an der Bewegung empfinden.

Spacer
   (c) 2011-13 Reitportal.eu - Datenschutz Impressum 
Spacer